Vorstellung

Wir sind das ehrenamtliche Projekt „Sprache für Alle“ aus Flensburg. Ziel unseres Projektes ist es, leicht zugängliche und kostenlose Sprachkurse für Geflüchtete und andere Migrant_innen anzubieten. Dabei steht für uns alltagstaugliche Kommunikation im Vordergrund, ebenso wie das Kennenlernen der Stadt und gemeinsame Aktivitäten.

Unser Projekt entstand Ende 2013 auf Initiative von vier Studierenden des Studienschwerpunkts „DaZ“ (Deutsch als Zweitsprache) an der Universität in Flensburg. Seit März 2014 finden unsere Kurse regelmäßig statt.

Da Geflüchtete bis zur abgeschlossenen Bearbeitung ihres Asylantrages kaum Zugang zu Sprachkursen haben, richtet sich das Angebot von „Sprache für Alle“ insbesondere an diese Menschen. Darüber hinaus ist natürlich jeder und jede Interessierte, unabhängig von Geschlecht, Alter, Herkunft oder Religion, bei uns herzlich willkommen.

Durch die Struktur des Projekts profitieren beide Seiten: Die geflüchteten Menschen können ihre Sprachkenntnisse erweitern und erhalten die Möglichkeit, Menschen und die Stadt kennenzulernen. Die Studierenden können ihre im Studium erlernten theoretischen Fähigkeiten in der Praxis ausprobieren und erweitern, ohne dabei unter Beobachtung und Bewertungsdruck zu stehen. Außerdem bietet das Projekt allen Beteiligten die Möglichkeit des inter- und transkulturellen Lernens und der Erweiterung des eigenen Horizonts.

Die Kurse finden einmal wöchentlich statt und dauern 90 Minuten. Jeweils mind. zwei Studierende leiten gemeinsam einen Kurs. Da die Teilnahme an den Kursen freiwillig ist, herrscht unserer Erfahrung nach eine angenehme Atmosphäre und es wird viel gelacht. Räumlichkeiten stellen besonders das AWO Integrationscenter, wie auch die Volkshochschule Flensburg, der SBV und die Europa-Universität Flensburg kostenlos zur Verfügung. Das Material für den jeweiligen Kurs suchen sich die Kursleiter_innen zumeist selbst, doch konnten wir aufgrund von Spenden auch einige Lehrwerke sowie Wörterbücher zur Verfügung stellen. Zudem finden sich hier auf unserer Homepage hilfreiche Links.

Die Deutschkurse sind der „Grundpfeiler“ des Projekts. Dabei schafft „Sprache für Alle“ aber auch Raum, um persönliche Kontakte zu knüpfen und gemeinsam Freizeit zu gestalten: Gemeinsam Flensburg erkunden, zusammen Tee trinken, feiern gehen oder ein Handballspiel schauen. Auch gegenseitige Hilfe z.B. bei Autoreparaturen oder Umzügen finden statt. All dies ist genauso wichtig und Teil des Projekts. Zusätzlich unterstützen einige der Kursleiter*innen auch bei Behördengängen, Familienzusammenführungen, Wohnungssuchen oder der Vermittlung zu einem Sportverein.

Im Laufe des Jahres 2015 nahmen wir aufgrund der wachsenden Herausforderungen einige wichtige Strukturierungen vor. Zum einen führten wir regelmäßige Registrierungen ein, die neue Teilnehmer*innen in feste Kurse einteilen, die nach Alphabetisierung, Anfänger und Fortgeschrittene aufgebaut sind. Zudem strebten wir die Vereinsgründung an, die dem Projekt einen Rahmen gibt.

Es ist schön zu sehen, wie unser Projekt lebt und wächst und sowohl die Studierenden als auch die Teilnehmenden voneinander profitieren können, beide Gruppen hoch motiviert sind und viel Spaß bei der Sache haben. „Sprache für Alle“ erbringt einen wichtigen Beitrag bei der ehrenamtlichen Unterstützung von Geflüchteten in der Stadt Flensburg. Statt lange auf offizielle Integrationskurse zu warten, beginnt die Integration so schon viel früher – nicht nur die sprachliche, sondern auch die gesellschaftliche.